Kinesiologie


Grundlage meiner gesamten Arbeit ist die Kinesiologie. Auf sie bauen alle weiteren Therapiemethoden ergänzend auf. In der Kinesiologie kann durch den Einsatz von Muskeltests die Wahrnehmung des Körpers und des Unterbewusststeins sichtbar gemacht werden. Die Kinesiologie dient daher als körpereigenes Feedbacksystem, mit welchem Störungen und Stressfaktoren ausfindig gemacht werden können. Diese können anschließend beispielsweise mit Techniken aus der Craniosacralen Balance gelöst werden. Auch ist es möglich aus einer Auswahl von potentiell passenden Naturheilmittel das optimalste für das Pferd auszuwählen.

 

Auslöser von Stress können sehr unterschiedlicher Natur sein. Nicht nur die offensichtlichen Faktoren wie Stallwechsel und Turnierbelastung, sondern auch Futtermittelunverträglichkeiten, ein nerviger Stallnachbar, der unpassende Sattel oder die durchaus auch notwendige Medikamentengabe nach einer Krankheit belasten den Körper. Je nach Individuum ist die Toleranz gegenüber diesen Stressfaktoren unterschiedlich groß. Ist der Körper erschöpft, beginnt die Krankheitsanfälligkeit.

 

Je nach Krankheitsbild ist eine Erstbehandlung der Symptome durchaus sinnvoll. In dem wir zusätzlich die Regenerationsfähigkeit des Körpers auf ganzheitliche Weise fördern, unterstützen wir den Körper wieder schneller in sein Gleichgewicht zurückzufinden und Rückfälle zu vermeiden. Durch die ganzheitliche Betrachtungsweise wird nicht nur das Symptom isoliert betrachtet, sondern im Zusammenhang mit sämtlichen Faktoren gesehen.

 

Im optimalen Fall wird das Pferd vorbeugend unterstützt und so eine Leistungsfähigkeit optimiert.